Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Jetzendorf  |  E-Mail: poststelle@jetzendorf.de  |  Online: http://www.jetzendorf.de

Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und die damit verbundenen Herausforderungen in den Ballungsräumen

Wohnraum

Wie bereits in meinem Grußwort beschrieben, müssen alle Akteure, privat und öffentlich, ihre Bestrebungen intensivieren, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Mit Hilfe von Wohnungsbauförderprogrammen und auch neuen Ideen beim Bau, müssen wir dringen mehr bezahlbaren Wohnraum für einkommensschwächere Mitbürgerinnen und Mitbürger schaffen. Neben all den Anstrengungen die notwendig sind, in diesem Bereich Maßnahmen umzusetzen, dürfen wir aber die Gesamtsituation und die Ursachen nicht aus dem Blick verlieren.

Parallel zu allen Anstrengungen im Wohnungsbau ist es unbedingt notwendig auch die wachstumsschwachen Regionen in Bayern, Deutschland, Europa und der Welt mitzunehmen.
Wir müssen dadurch eine weitere Aufweitung der „Wohlstandsschere“ vermeiden.
Ein Wachstum, wie es derzeit prognostiziert wird ist von den Landkreisen und Kommunen nicht zu stemmen. Wenn man die Prognosen für unseren Landkreis betrachtet, dann müssen wir bis zum Jahr 2035 mit einem Zuwachs von ca. 14% der Einwohner rechnen. Im angrenzenden Landkreis Dachau sind es sogar über 17% Zuwachs. Dies zeigen aktuelle Daten der Regierung von Oberbayern. Andere Regionen z.B. Ober-, Unterfranken und auch Niederbayern haben hingegen einen Bevölkerungsschwund der teilweise mehr als minus 7,5% beträgt, zu verzeichnen.

Wir müssen auch endlich zur Einsicht kommen, dass ein ständiges und ungebremstes Wachstum nicht die Lösung ist. Wir sollten uns auf einen gesunden Erhalt unserer Wirtschaftskraft, in Zusammenarbeit mit unseren Unternehmen, und der Arbeitsplätze fokussieren und nicht immer noch mehr wollen. Arbeitsplätze müssen, auch wenn es vielleicht nicht jeder gerne hören will, vor allem auch dort geschaffen werden, wo der Platz ist und wo man den Menschen Perspektiven bieten kann und muss, um Abwanderung zu verhindern. Wenn wir weiterhin nur bei uns diese Ansätze verfolgen, verursachen wir immer mehr Zuwanderung in die bereits überfüllten Ballungsräume, dann droht uns der Kollaps. Wir müssen eben nicht nur die Auswirkungen bekämpfen, nämlich die Wohnungsknappheit, sondern vor allem den Ursachen entgegenwirken. Diese Tatsache lässt sich auf die Zuwanderung innerhalb Bayerns, Deutschlands, Europas und die Zuwanderung aus der ganzen Welt übertragen.

Fazit: Gemeinsam den Wohnungsbau für bezahlbaren Wohnraum intensivieren und noch zwingender andere Regionen stärken, um eine überfordernde Zuwanderung in die Ballungsgebiete zu vermeiden. Gelingt das nicht, wird der Preis für Wohnraum weiter explodieren, siehe München, Frankfurt, Tokio, New York usw.

 

Manfred Betzin

1. Bürgermeister

drucken nach oben

Gathered data!